ETH und Auxivo arbeiten bei Exoskeletten zusammen

10. März 2022 12:48

Zürich/Schwerzenbach ZH - Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) kooperiert mit ihrer Ausgründung Auxivo. Deren tragbare Exoskelette unterstützen Arbeitende etwa auf dem Bau oder in der Logistik und eröffnen neue Möglichkeiten in der Rehabilitation.

Das Kompetenzzentrum für Rehabilitationstechnik und -wissenschaft (Competence Centre for Rehabilitation Engineering and Science, RESC) der ETH Zürich arbeitet mit Auxivo zusammen. Das Medtech-Unternehmen wurde 2019 als Ausgliederung aus dem RESC gegründet.

Laut einer Medienmitteilung werden die tragbaren berufsbezogenen Exoskelette von Auxivo wie der LiftSuit und der CarrySuit in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt, etwa im Bauwesen, in der Logistik und der Landwirtschaft. Sie sollen durch körperliche Belastung bedingte Verletzungen und Abnutzungen verringern.

Die Partnerschaft mit dem RESC ist für Auxivo-Mitgründer und -CEO Volker Bartenbach naheliegend, „da die Ziele und Ideen von Auxivo sehr gut mit denen des RESC übereinstimmen: Angefangen von der Prämisse, dass Rehabilitation mit Prävention beginnt, bis hin zu deren starkem Engagement für die Aufklärung über das Potenzial neuer Technologien.“

Die tragbaren Unterstützungssysteme, die mit körpernahen Sensoren ausgestattet sind, gehen laut RESC-Direktor Oliver Stoller über präventive Effekte hinaus und eröffnen „viele Möglichkeiten in der Rehabilitationsmedizin und der Langzeitbetreuung. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unserem Partner Auxivo den Fortschritt in der Rehabilitation zu erforschen und zu fördern.“ mm

Mehr zu Medtech

Aktuelles im Firmenwiki