Ernst Göhner Stiftung beteiligt sich an Siegfried-Übernahme

05. Oktober 2020 10:58

Zofingen AG - Die Siegfried AG meldet die Beteiligung der EGS Beteiligungen AG an der Finanzierung ihrer jüngsten Übernahme zweier Produktionsstätten von Novartis in Spanien. Die Beteiligung beläuft sich auf 80 Millionen Schweizer Franken.

Über ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft EGS Beteiligungen AG hat sich die Ernst Göhner Stiftung an der Übernahme von zwei pharmazeutischen Produktionsstätten von Novartis in Spanien durch die Siegfried Holding AGd beteiligt. Die EGS zeichnete zwei Hybride Wandelanleihen im Umfang von insgesamt 80 Millionen Schweizer Franken, erklärt Siegfried in einer Medienmitteilung. Die Anleihen berechtigen die EGS, den Betrag innerhalb von fünf Jahren in Aktien der Siegfried Holding umzuwandeln. Da die EGS schon bisher an Siegfried beteiligt ist, würde das inklusive der bereits heute gehaltenen Aktien zu einer Beteiligung von bis zu rund 6,6 Prozent an Siegfried führen.

Eine Kapitalerhöhung ist der Mitteilung zufolge nicht geplant, denn die zusätzlichen Aktien würden voraussichtlich aus bereits heute im Besitz der Siegfried Holding befindlichen Beständen stammen.

Siegfried-CEO Wolfgang Wienand wird in der Mitteilung zitiert: „Die EGS Beteiligungen AG ist bereits heute eine bedeutende und geschätzte Aktionärin von Siegfried und es freut uns sehr, dass sie auf diesem Weg ihre Beteiligung weiter ausbauen wird. Sie ist eine langfristig orientierte, stabile Partnerin, welche die weitergehenden strategischen Ambitionen der Siegfried Gruppe vollumfänglich unterstützt.“

Die Siegfried Gruppe hat erst Ende September mitgeteilt, dass mit Novartis verbindliche Vereinbarungen über die Übernahme von zwei pharmazeutischen Produktionsstätten in Spanien unterzeichnet worden sind. Mit dieser Akquisition wird Siegfried die Kapazitäten und technologischen Fähigkeiten ihres globalen Produktionsnetzwerks deutlich erweitern, hiess es in einer Medienmitteilung dazu. gba

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki