Erneuerbare bleiben für Investoren attraktiv

24. Mai 2019 10:07

Schlieren ZH - Das Schlieremer Start-up Pexapark berät Kunden aus der Strombranche über Stromabnahmeverträge. Der Markt für Erneuerbare verändert sich zwar nachhaltig, bleibt aber für Investoren attraktiv, meint Pexapark-COO Luca Pedretti in einem Beitrag.

Garantierte Abnahmeverträge werden auf dem Markt für erneuerbare Energie immer häufiger durch Auktionsverfahren und staatliche Ausschreibungen ersetzt. Das Schlieremer Unternehmern Pexapark berät Strommarktakteure wie Windparkbetreiber dabei, die Funktionsweise von Stromabnahmeverträgen (Power Purchase Agreements/PPA) besser zu verstehen. In einem Gespräch für den Unternehmensblog verdeutlicht Pexapark-COO Luca Pedretti, dass Erneuerbare nämlich für Investoren auch unter den sich ändernden Voraussetzungen weiterhin attraktiv bleiben.

So würde es sehr viel Kapital brauchen, um in den Markt für Kohle- oder Nuklearstrom zu investieren. Es würde sehr lange dauern, bis in diesen Bereichen Gewinne verbucht werden könnten. Zudem seien diese Märkte starken politische Einflüssen unterworden. Somit sei es einfacher und wirtschaftlicher, in den Markt für Erneuerbare zu investieren.

Darüber hinaus würden neue Technologien wie die Künstliche Intelligenz eher einen Nutzen für erneuerbare Energien darstellen, da diese flexibler gehandhabt werden können. Gerade die Solarenergie würde davon profitieren, meint Pedretti. Der sich stark verändernde Markt für Erneuerbare könnte also durchaus einem Wechsel von einer starken Position der Erneuerbaren zu einer anderen starken Position entsprechen. Pedretti glaubt, dass die Preise für Technologien mit Bezug zu erneuerbarer Energie weiter sinken werden, so dass immer mehr Akteure in den Markt für Erneuerbare einsteigen könnten. jh

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki