Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee wird gestärkt

17. Dezember 2019 10:47

Altdorf - Die Tourismusdestination Luzern-Vierwaldstättersee soll in den kommenden Jahren verstärkt weiterentwickelt werden. Dafür arbeiten die Zentralschweizer Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden künftig enger zusammen.

Die Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden haben eine gemeinsame Leistungsvereinbarung für die Jahre 2020 bis 2023 mit der Luzern Tourismus AG (LTAG) verabschiedet, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Das Ziel ist es, die Tourismusdestination Luzern-Vierwaldstättersee verstärkt weiterzuentwickeln. Erstmals wurde auch ein gemeinsames überkantonales touristisches NRP-Programm (Neue Regionalpolitik) lanciert. Dieses gilt für die Jahre 2020 bis 2023 und legt den Schwerpunkt auf Digitalisierungsprojekte.

Die Region Luzern-Vierwaldstättersee habe sich in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt, heisst es in der Mitteilung. Dies sei auch der bisherigen guten kantonsübergreifenden Zusammenarbeit zu verdanken.

„Der Tourismus ist ein wichtiger Pfeiler der gesamten Urner Wirtschaft und generiert jährlich rund 155 Millionen Franken.  Um dieses Potenzial ausschöpfen zu können, ist es für uns essenziell, eng mit unseren Tourismusorganisationen sowie den anderen Zentralschweizer Kantonen und Luzern Tourismus zu arbeiten“, erklärt Urban Camenzind, Regierungsrat Kanton Uri und Präsident der zuständigen Zentralschweizer Volkswirtschaftsdirektoren Konferenz (ZVDK), die Bedeutung der Zusammenarbeit für seinen Kanton. ssp

Aktuelles im Firmenwiki