Erfreuliche Wirtschafts- und Immobilienkennzahlen Schlieren   

Bild: zVg

Die Wirtschafts- und Immobilienkennzahlen per Mitte 2018 präsentieren sich anhaltend auf erfreulichem Niveau. Dies sind auch die Resultate der intensiven Clustertätigkeit im Bereich Biotechnologie, Innovations- und Jungunternehmerförderung durch den Verein Start-Smart-Schlieren, startup space und dem Institut für Jungunternehmen. Die Organisation SHOPPING Schlieren ist vor kurzem gestartet und wird zusammen mit PRO Schlieren sich dem Detailhandel annehmen.

Mit der neuen Rekordmarke von 1064 Firmen am Standort Schlieren, wobei diese Zahl mit den Abwanderungen bereinigt ist, ist die Standortförderung sehr zufrieden und bedankt sich bei allen Beteiligten insbesondere für die Zusammenarbeit mit den Immobilienanbietern. Noch sind rund 23.000 Quadratmeter Gewerbeflächen auch dem Markt, die in den nächsten Monaten intensiv im Zusammenspiel mit den Clustern, der Standortförderung und den Bewirtschaftungsfirmen bearbeitet werden. Die grössten, noch leerstehenden Flächen sind zu finden im Areal „amRietpark“.

Gespannt ist die Standortförderung auf die Entwicklung des früheren NZZ Areals. „Hier entsteht eine Denkfabrik mit Raum für rund 2000 Arbeitsplätze“, erfreut sich Standortförderer Albert Schweizer. Er rühmt die Zusammenarbeit mit der Immobilieneigentümerin Swiss Prime Site Immobilien. „Wir können auch die Interessen der Stadt Schlieren einbringen“, sagt Albert Schweizer.

Auf einer Rekordtiefe von 0,33 Prozent Wohnungsleerbestand befindet sich der Mietwohnungsmarkt. Somit verharrt natürlich auch die Bevölkerungszahl auf dem Rekordwert von 18.551 Einwohner aus dem März 2018. Ausgetrocknet ist nach wie vor der Markt an Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen.

Standortförderung Stadt Schlieren
pd