EPFL baut Zentrum für Quantenwissenschaften auf

31. August 2021 14:42

Lausanne - Die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL) richtet ein Zentrum für Quantenwissenschaften ein. Hier sollen Forschungsschwerpunkte wie Quantencomputing interdisziplinär angegangen werden. Die Leitung des Zentrums übernimmt Vincenzo Savona.

Die EPFL richtet ein neues Zentrum für Quantenwissenschaften und -technologie (QSE) ein, informiert die Hochschule in einer Mitteilung. Hier soll interdisziplinär an neuen Technologien vor allem in den Bereichen Quantencomputing sowie integrierte, hybride und skalierbare Systeme geforscht werden. Die Leitung des QSE wird der Direktor des Labors für theoretische Nanosystemphysik an der EPFL, Vincenzo Savona, übernehmen.

„Die Entwicklung von Quantentechnologien ist ein gewaltiges Unterfangen, das uns vor noch nie dagewesene wissenschaftliche und technologische Herausforderungen stellt“, wird Savona in der Mitteilung zitiert. „Diese Herausforderungen erfordern eine gemeinsame Anstrengung aller technischen Wissenschaften wie Physik, Mathematik, Chemie, Informatik und Ingenieurwesen.“

Neben der Entwicklung neuer Technologien soll das Zentrum auch zur Ausbildung künftiger Fachkräfte auf dem Gebiet beitragen. Dazu ist die Einrichtung eines Masterstudiengangs in Quantenwissenschaften und -technologie geplant. Darüber hinaus ist eine enge Zusammenarbeit mit der Universität Genf sowohl bei der Forschung als auch über gemeinsame Kurse für Master- und Doktoratsstudierende vorgesehen. „Das Zentrum wird auch Masterstipendien anbieten, um junge Talente aus der Schweiz und dem Ausland anzuziehen und so den Weg für die nächste Generation von Quantenwissenschaftlern und -ingenieuren zu ebnen“, erläutert Savona. hs

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki