EPFL-Ausgründung nimmt 18,1 Millionen Franken ein

29. August 2019 14:58

Renens VD - SWISSto12 hat in einer Finanzierungsrunde 18,1 Millionen Franken eingenommen. Die Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) entwickelt Komponenten für den Einsatz in Satelliten und in der Raumfahrtindustrie.

SWISSto12 feiert den Abschluss einer Finanzierungsrunde. Das Jungunternehmen konnte von Investoren wie Swisscanto Invest und Swisscom Ventures insgesamt 18,1 Millionen Franken einnehmen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

SWISSto12 entwickelt und vermarktet Hochfrequenzantennen, -Wellenleiter und -Filterprodukte. Seine Produkte stellt das Unternehmen zunächst aus Hochleistungskunststoffen in einem 3D-Druckverfahren her. Anschliessend werden sie in einem eigens entwickelten Verfahren metallisiert. Mit diesem neuen Fertigungsansatz können leichtere Komponenten hergestellt werden. Eingesetzt werden die Produkte von SWISSto12 beispielsweise bei Telekommunikationssatelliten. Weil immer grössere Satellitenbandbreiten nötig werden, müssen Satelliten laufend modernisiert werden.

Mit dem frischen Geld will SWISSto12 die Bereiche Produktion und Marketing ausbauen. Ausserdem will das Start-up neue Standorte in Israel und den USA eröffnen. 

SWISSto12 sei zwar ein neuer Akteur auf dem Markt, kooperiert aber bereits mit grossen Unternehmen, betont CEO Emile de Rijk in der Mitteilung. Zu diesen zählen etwa Airbus Defense and Space, Thales Alenia Space oder die Europäische Weltraumorganisation (ESA). SWISSto12 arbeitet aber auch mit RUAG Space zusammen. Gemeinsam wollen sie aktive phasengesteuerte Antennen entwickeln, welche Telekommunikationssatelliten verbessern sollen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki