Energiesparlotsen helfen beim Stromsparen

28. April 2016 12:19

Zürich - Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich hat in einem Pilotprojekt Siedlungsbewohner zu Energiesparlotsen ausgebildet. Am Ende des Projekts konnte ein um 4,3 Prozent gesenkter durchschnittlicher Stromverbrauch festgestellt werden.

Das Projekt wurde vom Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) und der Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien lanciert, die Konzeption erfolgte gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen econcept. Dadurch sollte der Energieverbrauch in den Wohnungen der Stiftung in der Zürcher Siedlung Friesenberg gesenkt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Das ewz hat zehn Bewohner der Siedlung in einer sogenannten Laien-Energieberatung zu Energiesparlotsen ausgebildet. Diese konnten ihren Mitbewohnern und Nachbarn danach Energiespartipps geben oder auch Geräte wie LED-Lampen installieren. Durch die Beratung durch Nachbarn wurden die Akzeptanz auf Seiten der Bewohner erhöht und Sprachbarrieren überwunden.

Das Projekt wurde von mehreren Partnern wie dem Bundesamt für Energie (BFE) finanziell unterstützt. Inspiriert wurde es von einem ähnlichen Projekt im Kanton Genf, das unter Beteiligung der Services Industriels de Genève (SIG) durchgeführt wurde. Dabei konnte sogar eine Einsparung von 13,5 Prozent erreicht werden. Das ewz prüft aktuell eine Weiterführung des Zürcher Projekts. jh

Aktuelles im Firmenwiki