EMS-Gruppe wächst zweistellig

11. Februar 2022 13:32

Domat/Ems GR - Die EMS-Gruppe hat Umsatz, Betriebsergebnis und Reingewinn im Geschäftsjahr 2021 im Jahresvergleich zweistellig steigern können. Auch gegenüber den Werten vor der Pandemie legten die Kennzahlen zu. Für 2022 erwartet das weltweit aktive Unternehmen weiteres Wachstum.

Die EMS-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2021 Nettoumsätze in Gesamthöhe von 2,25 Milliarden Franken erwirtschaftet, informiert die auf Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien ausgerichtete Bündner Chemie-Holding in einer Mitteilung. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 25,1 Prozent. Dabei sei es EMS „mittels zahlreicher innovativer Neugeschäfte“ gelungen, „wiederum, überproportional zum Markt zu wachsen“, heisst es in der Mitteilung.

Als Betriebsergebnis wies die weltweit aktive Gruppe im Berichtsjahr 640 Millionen Franken aus, das sind 24,3 Prozent mehr als 2021 verbucht wurden. Der Nettogewinn legte im Jahresvergleich um 25,8 Prozent auf 553 Millionen Franken zu. Die Aktionäre sollen am Gewinn mit einer ordentlichen Dividende von 16,50 Franken und einer ausserordentlichen Dividende von 4,50 Franken pro Aktie beteiligt werden.

Für das laufende Geschäftsjahr geht EMS von einer instabilen Wirtschaftslage aus. Die Gruppe werde ihre „bewährte Innovationsstrategie mit einer kontinuierlichen Erschliessung von Neugeschäften“ fortführen, wird in der Mitteilung erläutert. EMS rechnet damit, Nettoumsatz und Betriebsergebnis 2022 im Jahresvergleich weiter steigern zu können.

In derselben Mitteilung kündigt die Gruppe einen Wechsel im Management an. Finanzchef Stefan Baumgärtner werde das Unternehmen per Ende April verlassen, informiert EMS. Im Mai soll Oliver Flüher seine Nachfolge antreten. Der designierte neue CFO ist derzeit in gleicher Position bei der 4B-Gruppe mit Sitz in Hochdorf LU tätig. hs

Mehr zu Chemie

Aktuelles im Firmenwiki