EMS-Gruppe hält Betriebsergebnis stabil

15. Juli 2022 14:09

Domat/Ems GR - Die EMS-Gruppe hat ihr Betriebsergebnis im ersten Halbjahr 2022 auf dem Niveau des Vorjahres gehalten. Der Umsatz der weltweit aktiven Firmengruppe legte gleichzeitig um rund 10 Prozent auf 1,28 Milliarden Franken zu. Für das Gesamtjahr erwartet EMS ein Ergebnis leicht über Vorjahr.

Die EMS-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2022 einen Nettoumsatz in Höhe von 1,284 Milliarden Franken erwirtschaftet, informiert die auf Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien ausgerichtete Bündner Chemie-Holding in einer Mitteilung. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 10,1 Prozent. Damit sei die weltweit aktive Gruppe „überproportional zu den Entwicklungen in den Märkten“ gewachsen, schreibt EMS. 

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT legte im selben Zeitraum nur um 0,8 Prozent auf 324 Millionen Franken zu. Als Hintergrund für die Diskrepanz werden in der Mitteilung Verkaufspreiserhöhungen aufgrund gestiegener Rohstoffkosten genannt. Dadurch habe sich der Umsatz stärker als das Betriebsergebnis entwickelt. Die EBIT-Marge fiel entsprechend von 27,6 Prozent im Vorjahressemester auf 25,2 Prozent im Berichtshalbjahr zurück. 

Die im ersten Berichtsquartal noch von einer allgemein hohen Nachfrage geprägte Geschäftsentwicklung sei im zweiten Quartal 2022 durch den Krieg in der Ukraine, massiv gestiegene Energiepreise, erneute Lockdown-Massnahmen in China und Zinserhöhungen in den USA ausgebremst worden, schreibt EMS. Die Unternehmensgruppe habe bereits seit Anfang 2022 mit innovativen Neugeschäften und neuen, energie- und kostenreduzierenden Produkten gegengesteuert. Für das Gesamtjahr 2022 geht EMS von leicht über dem Vorjahr liegenden Werten bei Nettoumsatz und Betriebsergebnis aus. hs

Mehr zu Chemie

Aktuelles im Firmenwiki