EMS-Gruppe erwartet Gewinnrückgang

23. November 2022 13:54

Domat/Ems GR - Das Auftragsvolumen der EMS-Gruppe ist im vierten Quartal hinter den Erwartungen der Bündner Chemie-Holding zurückgeblieben. Die weltweit aktive Firmengruppe geht daher für das Gesamtjahr von einem im Jahresvergleich leicht gesunkenen Betriebsergebnis aus.

Die EMS-Gruppe korrigiert ihre Erwartungen für das Gesamtjahr 2022 nach unten. Im Vergleich zum Vorjahr wird ein leicht höherer Nettoumsatz und ein leicht tieferes Betriebsergebnis auf Stufe EBIT erwartet, informiert die Bündner Chemie-Holding in einer Mitteilung. Als Hintergrund gibt die weltweit aktive Firmengruppe eine deutlich schlechter als erwartet ausgefallene weltwirtschaftliche Entwicklung an. 

Bereits Anfang Jahr habe sich die Bündner Chemie-Holding „auf eine instabile Wirtschaftsentwicklung“ eingestellt, schreibt die EMS-Gruppe. Inzwischen sei nun die Konsumstimmung in China „regelrecht eingebrochen“. Als weitere Hintergründe für die Eintrübung der Weltwirtschaft werden in der Mitteilung auf hohem Niveau verharrende Energiepreise in Europa sowie hohe Inflationsraten in Europa und den USA genannt. „Die Kunden leiden weltweit unter mangelnder Nachfrage, steigenden Kosten und eingeschränkteren Finanzierungsmöglichkeiten“, so die EMS-Gruppe.

Diese Entwicklungen haben auch den Auftragseingang der EMS-Gruppe beeinträchtigt. Konkret fiel das Auftragsvolumen im vierten Quartal schwächer als erwartet aus. Zahlreiche Neugeschäfte wurden laut Mitteilung aber erfolgreich realisiert. hs

Mehr zu Chemie

Aktuelles im Firmenwiki