Empa verbannt Formaldehyd aus Schutzkleidung

16. September 2021 10:27

St.Gallen - Forschende haben an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) feuerfestes Baumwollgewebe entwickelt, das erstmals ohne das krebserregende Formaldehyd auskommt und angenehm zu tragen ist. Zu verdanken ist dies der neuartigen Phosphorchemie.

Die Empa nutzt die neuartige Phosphorchemie, um aus Baumwolle schwer entflammbares Schutzgewebe zu machen. Anders als herkömmliche Gewebe dieser Art behält es auch nach der chemischen Behandlung seine angenehmen Trageeigenschaften. Das ist unter anderem für Feuerwehrleute und andere Einsatzkräfte von Vorteil.

Wie die Empa mitteilt, ist es ihrer Abteilung Advanced Fibers gelungen, das bisher dafür verwendete und krebserregende Formaldehyd durch eine dreifach aktive Phosphorverbindung namens Trivinlyphosphinoxid zu ersetzen. Sie besitzt die Fähigkeit, nur mit bestimmten zugesetzten Molekülen zu reagieren und dadurch ein eigenes Netzwerk zwischen den Baumwollfasern zu bilden. Das erhalte die Eigenschaft der Baumwolle, Feuchtigkeit speichern zu können. Im Unterschied zur Behandlung von Baumwolle mit herkömmlichen Flammschutzmitteln bleibe sie anschmiegsam und angenehm zu tragen. Zusätzlich werden antimikrobiell wirksame Silberpartikel eingebracht.

Das inzwischen patentgeschützte Verfahren sei einfach, erklärt Chemiker und Polymerexperte Sabyasachi Gaan. Die Baumwolle sei im Labor zunächst mit einer wässrigen Lösung von Phosphor- und Stickstoffverbindungen behandelt und dann in einem handelsüblichen Dampfkochtopf gedämpft worden. „Das Dämpfen von Textilien nach dem Färben, Bedrucken und Veredeln ist ein normaler Schritt in der Textilindustrie. Es ist also keine zusätzliche Investition nötig, um unser Verfahren anzuwenden.“

Nun gelte es noch, zwei Hürden zu nehmen. Zum einen müsse ein geeigneter Chemikalienhersteller und -lieferant für Trivinlyphosphinoxid gefunden werden. Zum anderen sei diese neue Verbindung noch in der EU-Chemikalienbank REACH zu registrieren, „damit sie problemlos gehandelt und transportiert werden kann“. mm

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki