Embraer kooperiert bei autonomen Fliegern mit Daedalean

24. März 2022 10:32

Zürich/São José dos Campos - Der brasilianische Flugzeugbauer Embraer setzt bei autonomen Fliegern auch auf Fachwissen aus dem Grossraum Zürich. Er spannt mit dem Start-up Daedalean zusammen, das Künstliche Intelligenz-Anwendungen für die Luftfahrt entwickelt.

Embraer will neue Technologien rund um das autonome Fliegen entwickeln. Dafür spannt der Flugzeugbauer aus Brasilien mit mehreren Start-ups zusammen. Unter ihnen ist einer Medienmitteilung zufolge auch die Daedalean AG. Das Zürcher Unternehmen entwickelt autonome Pilotensoftwaresysteme für die zivile Luftfahrt. Dabei setzt es auf die Künstliche Intelligenz.

Neben Daedalean sind auch die amerikanischen Firmen Near Earth Autonomy, Iris Automation und Ansys sowie das brasilianische Unternehmen Motora.ai beim Projekt mit an Bord. Das Ziel sei es, nach dem Prinzip der offenen Innovation zusammenzuarbeiten, heisst es. Die Partner sollen gemeinsam neue Technologien entwickeln, testen und bewerten – dies sowohl im Simulationsumfeld als auch unter realen Flugbedingungen.

„Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Luftfahrt der Zukunft in einer breiteren Zusammenarbeit mit wichtigen Technologiepartnern mitzugestalten“, wird Maurilio Albanese Novaes Junior, Chef der Abteilung Forschung und Technologie bei Embreaer, zitiert. „Wir freuen uns, dass Near Earth Autonomy, Iris Automation und Daedalean mit ihrem einzigartigen Wissen und ihrer Erfahrung im Bereich des autonomen Fliegens, sowie Ansys mit seinem Fachwissen in der Sensorsimulation und Motora.ai mit seiner agilen und flexiblen Softwareintegration, dazu beitragen", fügt er hinzu. ssp

 

 

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki