Elektrodenimplantat bringt Hörvermögen zurück

17. Oktober 2019 11:06

Lausanne - Forschende der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne haben ein Implantat für Hörgeschädigte entwickelt. Es ermöglicht Menschen, wieder zu hören.

Ein neues Gerät kann Menschen mit dysfunktionalem Innenohr die Hörfähigkeit zurückbringen. Forschende des Labors für Soft BioElectronic Interface (LSBI) an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) haben ein flexibles Elektrodenimplantat mitentwickelt. Es könnte steife Hirnstammimplantate ersetzen, die häufig nur minderwertige Ergebnisse liefern. Menschen, deren Innenohr beschädigt ist oder deren Hörnerv nicht funktioniert, helfen sie gar nicht.

Anders das neuartige, hochelastische Gerät, an dem das EPFL-Team gemeinsam mit Wissenschaftlern von Massachusetts Eye and Ear und der Harvard Medical School arbeitete: Laut einer Medienmitteilung der EPFL passt es sich der gekrümmten Oberfläche des auditorischen Hirnstamms perfekt an. Daher kann es sehr gezielte elektrische Signale aussenden. Das neue Implantat besteht aus einer Anordnung von Platinelektroden, die mit Silikon ummantelt sind. „Wir haben uns auf Platin konzentriert, weil es im klinischen Umfeld weit verbreitet ist“, sagt Nicolas Vachicouras, Post-Doc an der EPFL School of Engineering. Vachicouras ist auch Hauptautor der Studie, die gerade in der Fachzeitschrift „Science Translational Medicine“ veröffentlicht wurde.

Durch Anleihen an die traditionelle japanische Papierschneidetechnik Kirigami gelang es den Forschenden, das starre Metall Platin zu verformen, ohne es zu beschädigen. Auch Metallbearbeitungstechniken aus der Mikrofertigung von integrierten Schaltungen fanden Anwendung. Sie trugen dazu bei, ein flexibles und hochleitungsfähiges Elektrodenimplantat herzustellen.

Laut der Leiterin des EPFL-Labors, Stéphanie Lacour, ist das Transplantat möglicherweise auch anderweitig einsetzbar: „Die Eigenschaften unseres Gerätes wären für alle Arten von implantierbaren Neuroprothesen von Wert, wie sie zur Stimulation oder Aufzeichnung neuronaler Aktivitäten in der Wirbelsäule, im Gehirn oder sogar in peripheren Nerven verwendet werden.“ mm

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki