Elektrizitätswerke schütten Millionen aus

28. April 2016 11:37

Zürich - Zürcher Gemeinden profitieren vom guten Betriebsergebnis der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich. Diese werden 11 Millionen Franken als Ausgleichsvergütungen ausschütten.

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) erläutern in ihrer Medienmitteilung, dass Gemeinden und Bevölkerung im Kanton Zürich vom genossenschaftlichen Modell profitieren. 140 Zürcher Gemeinden haben somit Teil am guten operativen Ergebnis der EKZ. In diesen Gemeinden beliefern die EKZ direkt ihre Endkunden. Die Gemeinden erhalten die Ausgleichszahlung als Kompensation für einen möglichen Gewinn, den sie machen könnten, wenn sie eigene Elektrizitätswerke betreiben würden.

Das Modell existiert so bereits seit 75 Jahren, heisst es in der Mitteilung der EKZ. In den vergangenen Jahren lag der Betrag bei rund 11 Millionen Franken pro Jahr, also der Summe, die auch nun ausgeschüttet wird. Die jeweilige Summe für eine einzelne Gemeinde errechnet sich dabei aus dem Stromabsatz im jeweiligen Gemeindegebiet. Die EKZ weisen zudem auf weitere Zahlungen über 30 Millionen Franken in Form eines Bonus für ihre Kunden hin.

Im Kanton Zürich sei somit nicht der Trend zu erkennen, aufgrund dessen Standortgemeinden und Eigentümerkantone durch die wirtschaftlich schwierige Lage von Energieversorgern auf Einnahmen verzichten müssen. jh

Aktuelles im Firmenwiki