Elektrische Ausflugsboote am Niagara fahren mit ABB

07. Oktober 2020 14:26

Zürich - Die Ausflugsboote an den Niagarafällen fahren jetzt vollelektrisch. Die Antriebe sowie die Ladeverbindung zwischen Schiff und Land für die Batterieversorgung sowie die Steuerungssysteme kommen von ABB.

Die motorbetriebenen Touristenfähren an den Niagarafällen zwischen dem amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario werden durch vollelektrische Schiffe abgelöst. Die werden von ABB ausgestattet. Die beiden jetzt in Dienst gestellten neuen Fähren sind dank ABB-Technologie vollständig mit nachhaltig erzeugtem Strom unterwegs und lassen Fahrgäste das beeindruckende Naturschauspiel ohne störende Abgase, Motorgeräusche und Vibrationen erleben, heisst es in der Medienmitteilung von ABB.

Die emissionsfreien Fähren James V. Glynn und Nikola Tesla sind laut ABB die ersten vollelektrischen Schiffe, die je in den USA gebaut wurden. Sie wurden nach dem Chairman der Maid of the Mist Corporation sowie dem Elektrotechnikpionier benannt.

ABB hat neben dem Elektroantrieb auch die Hochleistungsbatteriepakete sowie die Verbindung zwischen den Schiffen und der Ladestation an Land installiert. Die starken Batterien können in nur sieben Minuten wieder aufgeladen werden. Dazu wird lokal erzeugter Strom aus Wasserkraft genutzt.

Die Glynn und die Tesla sind jeweils mit zwei Akkupaketen mit einer Gesamtleistung von 316 Kilowattstunden ausgestattet, die gleichmässig auf die beiden Katamaranrümpfe verteilt sind. Damit erreichen die elektrischen Antriebsmotoren eine Gesamtleistung von 400 Kilowatt oder umgerechnet gut 540 PS.

„Die neuen Schiffe schützen die Umwelt und erlauben es den Fahrgästen, die atemberaubende Tour zu den Niagarafällen ungestört zu geniessen. Zudem bestätigen sie die wachsende Akzeptanz von vollelektrischen Schiffsantrieben“, wird Juha Koskela, Leiter der Division Marine & Ports von ABB, in der Medienmitteilung zitiert. gba

Aktuelles im Firmenwiki