EKZ erhöht Stromtarife leicht

31. August 2018 11:54

Zürich - Die Elektritzitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) werden ihre Strompreise im kommenden Jahr nur minimal erhöhen. Gesunkene Netzkosten gleichen den Anstieg der Grosshandelsenergiepreise weitgehend aus. Dabei bleibt die EKZ eine der günstigen Energieversorger der Schweiz.

Einer Mitteilung der EKZ zufolge ist es dem kantonalen Energieversorger mit Effizienzmassnahmen und gesunkenen Swissgrid-Tarifen gelungen, seine Netzkosten um durchschnittlich 6 Prozent zu senken. Dies erlaube dem Unternehmen, die gleichzeitig um rund 12 Prozent gestiegenen Grosshandelspreise für Energie „je nach Kundensegment teilweise oder ganz“ auszugleichen, schreibet die EKZ. 

Beispielrechnungen in der Mitteilung zufolge wird ein Vierpersonenhaushalt mit einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden pro Jahr im kommenden Jahr 8 Franken mehr als bisher für seinen Strom ausgeben müssen. Der Geldbeutel eines Zweipersonenhaushalts mit einem Verbrauch von 1600 Kilowattstunden jährlich wird um 3 Franken stärker belastet. In beiden Fällen entspricht dies jährlichen Mehrausgaben von 1 Prozent. Für KMU mit einem Jahresverbrauch von 8000 Kilowattstunden werde sich nichts ändern, heisst es in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki