Eine starke Marke als Werttreiber für die Greater Zurich Area

15. Januar 2021 09:14

Zürich - Die Greater Zurich Area ist mit ihrer geballten Technologiekompetenz und dem verlässlichen Umfeld einzigartig in Europa, sagt Reto Sidler. Wir sprachen mit ihm über die Positionierung des Wirtschaftsraums Zürich im internationalen Standortwettbewerb und welche Rolle den einzelnen Kantonen dabei zukommt. 

Seit ein paar Wochen steht „Connect to tomorrow” prominent auf der Website der Greater Zurich Area. Was hat es damit auf sich?

Reto Sidler: Es ist der neue Markenslogan der Greater Zurich Area, der Bezug nimmt zum Kern unserer Marke. Wer den Slogan liest, den laden wir ein, mit uns in Kontakt zu treten und Teil eines Ökosystems aus Talenten und wegweisenden Technologieunternehmen zu werden. Denn das Morgen, also die Zukunft unserer Gesellschaft, wird sehr stark von Technologien geprägt. Im Wirtschaftsraum Zürich kann man diese Zukunft mitgestalten. 

Was macht die Greater Zurich Area im internationalen Standortwettbewerb aus?

Die Greater Zurich Area ist geballte Technologiekompetenz im verlässlichsten Umfeld Europas. Eine so hohe Konzentration von Fachkräften, Hochschulen, etablierten Unternehmen, Start-ups und Weltklassepatenten auf so kleinem Raum ist in Europa einzigartig. Zusammen mit der Verlässlichkeit des Umfelds in der Schweiz ergibt das eine klare Differenzierung zu anderen Standorten in Europa. Der Wirtschaftsraum Zürich bietet daher international tätigen Unternehmen einen echten Mehrwert für die strategische Expansion. 

Warum diese starke Betonung der Technologien?

Ganz einfach: Wir haben hier ein Angebot von Weltrang, das von Unternehmen und Talenten nachgefragt wird. In der Spitzenforschung spielen die Hochschulen und Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Zürich in der Champions League. Weltweite Technologieführer wie Google, Microsoft, IBM, Oracle, Disney, Huawei, ABB, Siemens, Biogen, Johnson & Johnson oder Roche betreiben hier Forschungs- und Entwicklungsstandorte oder arbeiten mit Hochschulen zusammen. Hier gibt es die entsprechenden Fachkräfte und ein innovatives, unternehmerisches Umfeld. Und durch die Zugänge zum europäischen Markt und zu weiteren internationalen Märkten können die Technologien und ihre Anwendungen gleich von hier aus vermarktet werden.

Sie haben die Verlässlichkeit des Umfelds als Stärke der Schweiz erwähnt. Was bedeutet Verlässlichkeit im Wettbewerb der Standorte?

Eine internationale Expansion ist für ein Unternehmen mit vielen Risiken und Unsicherheiten verbunden – der technologische Durchbruch oder der kommerzielle Erfolg werden zwar angestrebt, sind aber alles andere als gewiss. Umso mehr bin ich im Vorteil, wenn wenigstens das Umfeld, in dem ich mich bewege, berechenbar ist. Verlässlichkeit ist hier ganzheitlich zu verstehen: Es geht es um die Stabilität des politischen und rechtlichen Systems, der Währung, um gesunde Staatsfinanzen, das Steuersystem, unternehmensfreundliche Regulierungen im Allgemeinen. Es geht um eine funktionierende Infrastruktur, um soziale Sicherheit, das Bildungswesen, das Gesundheitswesen. Um Schweizer Qualität in allen Lebensbereichen. Für international tätige Unternehmen ist das ausserordentlich attraktiv.

Die Greater Zurich Area deckt fast die halbe Schweiz ab: Kann man eine solche Vielfalt in einer Marke sichtbar machen?

Das ist anspruchsvoll, weil die neun Kantone sehr vielseitig sind und der Wirtschaftsraum recht heterogen ist. Es gibt Grossstädte und ländliche, sogar alpine Gebiete, Spitzentechnologien und traditionelles Gewerbe, sprachliche und kulturelle Unterschiede. Trotzdem hat es in der Diskussion mit den Kantonen über die Marke schnell einen Konsens gegeben, dass die Technologiekompetenz und die Verlässlichkeit in das Zentrum der Positionierung gehören. Jeder Kanton hat spezifische Technologiekompetenzen, die er in den Wirtschaftsraum einbringen kann.

Einzelne Kantone und Städte entwickeln eigene Marken. In welchem Verhältnis steht die überregionale Marke Greater Zurich Area zu ihnen?

Die Marken der Kantone und die des gesamten Wirtschaftsraums haben verschiedene Rollen. Die starke Marke Greater Zurich Area mit ihrer internationalen Strahlkraft bringt den Wirtschaftsraum auf den Radar international tätiger Unternehmen. Die Kantone tragen mit ihren spezifischen Technologiekompetenzen, ihren Hochschulen und Unternehmen zu dieser Strahlkraft bei. Wenn es aber darum geht, wo die Unternehmen ihren eigentlichen Standort suchen, dann werden die Marken der Kantone und Städte wichtiger. Sie stellen ihre spezifischen Stärken und Alleinstellungsmerkmale heraus. Die überregionale Marke und die kantonalen Marken stärken sich gegenseitig.

Wie wollen Sie die Marke erlebbar machen?

Unser Ziel ist es, unseren Zielgruppen an jedem Kontaktpunkt zu spüren zu geben, was die Greater Zurich Area ausmacht. In der Kommunikation machen wir das mit News, Erfolgsgeschichten, Webinars und so weiter. Aber die Markenführung geht darüber hinaus: Wir wollen die Marke in direkten Kundenkontakten, in Meetings, an Messen und anderswo ausdrücken. Das verankern wir immer mehr in unserem Team weltweit, aber auch bei unseren Partnern in den Kantonen. Um die weltweiten Mitarbeiter und die Partner in den Kantonen für die schier unbegrenzten Möglichkeiten zu sensibilisieren, haben wir eigens eine App eingeführt, um Markenkontaktpunkte laufend zu optimieren und gemeinsam zu lernen.

Wie profitiert die Greater Zurich Area von der Markenführung?

Genauso wie jedes Unternehmen, jedes Produkt ist auch jeder Wirtschaftsstandort eine Marke. Die Frage ist, wie systematisch man sie führen will. Wenn man es selber nicht tut, machen es die Kunden oder die Konkurrenz. Ich bin überzeugt, dass uns eine starke Marke hilft, unsere Mission, Wert zu schaffen durch die Ansiedlung zukunftsweisender Unternehmen, besser zu erfüllen. Unsere Marke hilft uns, die Unternehmen auszuwählen, die wir ansprechen. Sie hilft uns, die schlagkräftigsten Argumente zu finden. Sie erleichtert es den Unternehmen selber zu erkennen, ob sie in den Wirtschaftsraum Zürich passen oder nicht. Eine starke Marke schafft Klarheit, gibt Orientierung und stiftet Identität. Sie ist deshalb ein Werttreiber für den Wirtschaftsraum Zürich, die GZA wie auch für die Unternehmen und Talente, die sich für den Standort interessieren oder bereits hier tätig sind.

Interview: Smilla Diener

 

Reto Sidler ist Head of Communications and Marketing der Greater Zurich Area AG (GZA).

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki