Eco.ch lädt zum Online-Kongress

07. August 2020 12:24

Basel - Als Alternative zum Naturkongress bietet das Schweizer Forum für nachhaltige Entwicklung (eco.ch) in diesem Jahr am 25. August einen Online-Kongress an. Teilnehmern werden ein Webinar und vertiefende Seminare zu den Schwerpunkten Biodiversität und Suffizienz geboten.

„Fragen Sie sich auch, wie wir zu einer nachhaltigen Entwicklung kommen, die uns aus der Krise führt?“, leitet Beat Jans seine Videobotschaft zum Online-Kongress von eco.ch ein. „Dann lade ich Sie als Präsident von eco herzlich ein, an der Online-Konferenz Vielfalt statt Verschwendung - nachhaltige Lehren aus der Coronakrise teilzunehmen.“

Das virtuelle Format soll es den Referenten und Teilnehmern des Kongresses erlauben, „trotz der Corona-Pandemie einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten zu können“, erläutert eco.ch in der Veranstaltungsankündigung. Die Alternative zum traditionellen Naturkongress des Forums findet am Dienstag, den 25. August, statt. In einem Webinar am Vormittag und vertiefenden Seminaren am Nachmittag sollen die Themenschwerpunkte Biodiversität und Suffizienz „in Bezug auf eine Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit nach der Corona-Krise“ ausgeleuchtet werden, erläutert eco.ch.

Als Referenten hat das Forum unter anderen Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, Stella Jegher von Pro Natura, Lutz Deibler von der Alternativen Bank Schweiz und die Vizedirektorin des Bundesamts für Umwelt, Karine Siegwart, gewinnen können. Als Moderator fungiert der Verantwortliche für neue Wirtschaftsmodelle beim WWF Schweiz, Ion Karagounis. Das komplette Programm des Online-Kongresses ist auf dem Internetportal von eco.ch einsehbar.  Interessierte können sich dort auch online anmelden. hs

 

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki