Digitalkonzerne überholen Industrieriesen

29. Juni 2018 13:39

Zürich - Sieben Digitalkonzerne aus China und den USA führen die Liste der teuersten Unternehmen der Welt an. Nestlé belegt als teuerstes Schweizer Unternehmen Platz 21. Insgesamt sind drei Schweizer Unternehmen unter den weltweit teuersten 100 Unternehmen vertreten.

In der aktuellen Analyse der Marktkapitalisierung der 100 am höchsten bewerteten Unternehmen weltweit liegen erstmals nur Technologie- und Internetkonzerne auf den Spitzenplätzen, schreibt EY in einer Mitteilung. Die Rangliste wird jeweils halbjährlich von dem Beratungsunternehmen erstellt.

In der Juni-Rangliste liegt Apple wie bereits zu Jahresbeginn an erster Stelle, dahinter folgen mit Amazon, Alphabet, Microsoft und Facebook vier weitere Digitalkonzerne aus den USA. Die Plätze 6 und 7 werden von den chinesischen Internetkonzernen Alibaba und Tencent eingenommen. „Investoren setzen derzeit vor allem auf Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen, die bei vergleichbaren Umsätzen und Gewinnen zum Teil drastisch höhere Börsenwerte erzielen als Unternehmen aus traditionellen Branchen“, wird Stefan Rösch, Partner und Leiter Transaktionsdienstleistungen bei EY in der Schweiz, zu dieser Entwicklung in der Mitteilung zitiert. 

Von den insgesamt neun Schweizer Unternehmen unter den weltweit teuersten 300 Unternehmen gehört hingegen keines einer digitalen Branche an. Mit 233 Milliarden Dollar Marktwert belegt Nestlé als teuerstes Schweizer Unternehmen Platz 21. Auf den Plätzen 34 und 35 folgen mit Roche und Novartis zwei Pharmakonzerne. Der Rohstoffkonzern Glencore schafft es mit einem Marktwert von 70 Milliarden Dollar auf den 148. Rang, es folgen der Industrieversicherer Chubb auf Platz 187, die Grossbank UBS auf Rang 193, der Luxusgüterriese Richemont auf Platz 239, der Technologiekonzern ABB auf Rang 255 und der Versicherungskonzern Zurich auf Platz 276. hs

Aktuelles im Firmenwiki