Digitalisierung ist für die Schweiz Jahrhundertchance

04. Juli 2016 12:40

Zürich - Die Digitalisierung birgt grosse Chancen für den Werkplatz Schweiz, sagt ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. Dazu braucht es auch Kooperation. Ein gelungenes Beispiel sei der Smart Sensor von ABB und Swatch, den auch US-Präsidenten Barack Obama bewundert hat.

Der Chef des Industriekonzerns ABB, Ulrich Spiesshofer, sieht für die Schweiz grosse Chancen durch die Digitalisierung der Industrie. In einem Interview mit „Schweiz am Sonntag“ bezeichnet er die Digitalisierung gar als eine Jahrhundertchance für das Land. Die Abhängigkeit von Rohstoffen werde geringer, betont er. Nun gelte es, das vorhandene Potenzial auszuschöpfen. Dies sei etwa durch die Verbindung der Stärken von einzelnen Akteuren oder Unternehmen möglich.

Ein gutes Beispiel für den Erfolg solch einer Kooperation ist der Smart Sensor, den ABB in Zusammenarbeit mit Swatch entwickelt hat. Dieser lässt Maschinen intelligent werden, sodass sie Auskunft über ihren Zustand geben und ihren Wartungsbedarf eigenständig melden können. Spiesshofer will die Sensorik, die bisher nur bei Motoren eingesetzt wird, auf alle anderen ABB-Produkte anwenden. Dadurch erwartet er in den nächsten Jahren enorme Skaleneffekte.

Im Rahmen der Hannover Messe haben ABB und Swatch ihre Technologie auch dem US-Präsidenten Barack Obama vorgestellt. Wie Spiesshofer nun sagt, war Obama von den Möglichkeiten der Digitalisierung, welche der Sensor unter Beweis stellt, begeistert. Optionen, wie die Technologie schnellstmöglich auf den Markt gebracht werden könnte, haben den amerikanischen Präsidenten ebenfalls interessiert. „Entsprechende Ideen konnten wir mit ihm diskutieren. Er hat uns eingeladen, in die USA zu gehen und dort davon zu erzählen“, sagt Spiesshofer. ssp

Mehr zu Innovation

Aktuelles im Firmenwiki