Dietikon protestiert gegen Streichung des Flugzugs

28. August 2020 11:16

Dietikon ZH - Der Stadtrat von Dietikon ist enttäuscht von den Anfang September in Kraft tretenden Streichungen von Zugverbindungen der SBB. Darunter ist auch der Flugzug genannte Interregio zu den Flughäfen Basel und Zürich.

Die Streichungen im SBB-Fahrplan sollen am 7. September in Kraft treten und bis zum regulären Fahrplanwechsel am 13. Dezember dauern. Die Stadt Dietikon ist vom Wegfallen des Interregio IR36 Basel-Zürich Flughafen - der sogenannte Flugzug – betroffen, wie auch durch die regionale S42.

„Diese Massnahme trifft Dietikon als wichtiges Regionalzentrum und Verkehrskreuz im Limmattal besonders hart. Der Stadtrat ist enttäuscht über diese Entscheidung. Die direkten Verbindungen zu den Flughäfen Zürich und Basel sind ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt Dietikon und die ansässige Wirtschaft“, heisst es in der Medienmitteilung der Stadt. „Wir setzen uns mit Nachdruck dafür ein, dass die SBB zugunsten unseres Wohn- und Wirtschaftsstandortes die Verbindungen über kurz- und langfristig beibehält“, erklärt Stadtpräsident Roger Bachmann zum Verhalten der SBB. Denn für Dietikon seien nicht nur die temporären Streichungen der Zugsverbindungen ärgerlich, sondern auch die nach dem Bahnausbau 2035 vorgesehene Fahrplanänderung, welche den Halt des Flugzuges in Dietikon nicht mehr einplant.

Aus Sicht der Stadt hätte die SBB vor der Entscheidung Rücksprache mit den betroffenen Städten nehmen müssen. Die Stadt Dietikon fordert die SBB deshalb auf, die Änderungen zu überdenken. Das als Begründung für die Streichungen angegebene Problem des Personalmangels müsse die SBB intern lösen. gba

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki