Dienstleistungsgeschäft lässt BKW wachsen

01. September 2020 11:59

Bern - Wachstum im Dienstleistungsgeschäft hat die Umsätze der BKW im ersten Halbjahr 2020 um 12 Prozent gesteigert. Das Betriebsergebnis legte im Jahresvergleich um 5 Prozent zu. Der Reingewinn wurde hingegen durch negative Renditen der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds geschmälert.

Einer Mitteilung der BKW zufolge hat der Berner Energiekonzern im ersten Halbjahr 2020 Umsätze in Gesamthöhe von 1,53 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 12 Prozent. Als Wachstumstreiber hatten sich dabei positive Strompreiseffekte und insbesondere „das weitere markante Wachstum im Dienstleistungsgeschäft“ erwiesen, schreibt die BKW. Konkret hatten die Umsätze im Dienstleistungsgeschäft mit 677 Millionen Franken um 43 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

Das Betriebsergebnis (EBIT) legte im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 219 Millionen Franken zu. Hier hatten sich die höheren abgesicherten Strompreise sowie ein hervorragendes Handelsergebnis positiv ausgewirkt, wird in der Mitteilung erläutert. Der Reingewinn ging im Jahresvergleich hingegen um 44 Prozent auf 112 Millionen Franken zurück. Hintergrund sei „die coronabedingt negative Performance der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds“, schreibt die BKW. Unter Ausklammerung der negativen Renditen der Fonds hätte der Reingewinn um 22 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

Aufgrund der Entwicklungen im ersten Halbjahr hebt die BKW ihre Zielvorgaben für das Gesamtjahr 2020 an. Statt bisher 380 Millionen bis 400 Millionen Franken soll nun ein EBIT von 400 Millionen bis 420 Millionen Franken realisiert werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki