Deutschland setzt auf Wasserstoff

23. August 2019 14:01

Leipzig - Die deutsche Regierung will bis Ende Jahr eine Strategie für die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft vorlegen. Die deutsche Wirtschaft hat sich in einer Grundsatzerklärung für klimaneutrales Fliegen ausgesprochen. Strom und erneuerbare Treibstoffe sollen Kerosin ersetzen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat an der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz Deutschlands angekündigt, dass ihre Regierung bis Ende Jahr eine Wasserstoffstrategie vorlegen werde. Die Bundesregierung setze in der nachhaltigen Mobilität nicht nur auf Strom, sondern auch auf Wasserstoff als Antriebsmittel, heisst es in einer Mitteilung. Namentlich die Luftfahrtbranche mit ihren 850.000 direkt oder indirekt Beschäftigten in Deutschland könne damit zeigen, „dass Wachstum nicht immer mit mehr Wachstum klimaschädlicherer Emissionen verbunden ist“, wird Merkel in der Mitteilung zitiert.

Die Bundesregierung, die Länder, die Branchenverbände und die Gewerkschaften haben anlässlich der Konferenz die „Leipziger Erklärung“ vorgelegt, die eine Grundlage für die Überarbeitung der offiziellen deutschen Luftfahrtstrategie bilden soll. „Elektrisches und hybrid-elektrisches Fliegen sowie die wettbewerbsfähige Einführung alternativer Kraftstoffe sind zentrale Elemente strategischer Industriepolitik“, heisst es darin unter anderem. „Um das ambitionierte Ziel des CO2-neutralen Fliegens zu erreichen, ist der Einsatz von alternativen nachhaltigen Kraftstoffen - insbesondere synthetischen Power-to-Liquid-Kraftstoffen – erforderlich.“

Die Beteiligten wollen dafür einen Fahrplan zur Entwicklung und Produktion alternativer Kraftstoffe vorlegen und umsetzen sowie eine entsprechende industriepolitische Initiative der EU anregen. stk

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki