Detailhandel kämpft mit Umsatzrückgang

02. September 2021 12:32

Neuenburg - Der Schweizer Detailhandel hat im Juli nominal und real weniger Umsatz als im Vormonat erwirtschaftet. Auch im Jahresvergleich fielen die Detailhandelsumsätze im Juli geringer aus.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge sind die Umsätze im Schweizer Detailhandel im Juli im Jahresvergleich nominal um 2,9 Prozent gefallen. Real sanken die Umsätze gegenüber Juli 2020 um 2,6 Prozent. Im Vergleich zum Juni lagen die Umsätze im Detailhandel im Juli ebenfalls niedriger. Konkret wurde ein Rückgang der nominalen Umsätze um 2,6 und der realen Umsätze um 2,8 Prozent beobachtet.

Im Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren wurde im Berichtsmonat ein Rückgang der nominalen Umsätze um 5,9 Prozent und der realen Umsätze um 4,3 Prozent im Jahresvergleich registriert. Im Vergleich zum Juni fielen die nominalen Umsätze um 1,9 Prozent und die realen Umsätze um 2,1 Prozent geringer aus.

Im Nicht-Nahrungsmittelsektor haben die Analysten des BFS im Jahresvergleich einen Rückgang der nominalen und realen Umsätze um jeweils 1,5 Prozent beobachtet. Im Vergleich zum Juni fielen die nominalen Umsätze im Nicht-Nahrungsmittelsektor um 2,8 Prozent geringer aus. Real wurde ein Rückgang um 2,7 Prozent registriert. hs

Aktuelles im Firmenwiki