DEC Institute schafft Standards für Blockchain-Bildung

22. März 2021 11:07

Rotkreuz ZG - Die Hochschule Luzern und drei weitere Universitäten haben das DEC Institute gegründet. Dieses soll internationale Standards für Bildungsangebote im Blockchain-Bereich schaffen. Es ist am Campus Zug-Rotkreuz der Hochschule Luzern angesiedelt.

Die Hochschule Luzern (HSLU) spannt mit der Frankfurt School of Finance & Management in Deutschland, dem University College London Centre for Blockchain Technologies in Grossbritannien und dem International Institute of Information Technology Hyderabad in Indien zusammen. Gemeinsam haben die Partner das DEC Institute gegründet.

Das Ziel des DEC Institutes ist der Aufbau einer international anerkannten digitalen Zertifizierungsplattform, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Diese soll sicherstellen, dass Weiterbildungen im Blockchain-Bereich bestimmte fachliche Kriterien erfüllen. Zwei Zertifikate wurden bereits lanciert. Um sie zu erwerben, müssen Interessierte einen vom DEC Institute anerkannten Weiterbildungskurs besuchen. Das Institut selber bietet keine Kurse an. Damit bestehe keine Konkurrenz zum Weiterbildungsangebot von Universitäten und Fachhochschulen. Allerdings hat die HSLU Kurse im Angebot, die vom DEC Institute anerkannt werden sollen.

Neben Zertifizierungen will das DEC Institute auch eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Wissen anbieten. Dafür arbeitet es mit Unternehmen, Organisationen und Technologieanbietern zusammen. Mit an Bord sind bereits die Zuger Blockchain-Stiftungen Web3 Foundation und Tezos Foundation sowie das amerikanische Blockchain-Unternehmen Ripple Labs.

Das DEC Institute ist auf dem Campus Zug-Rotkreuz der HSLU angesiedelt, wo sich auch das Department für Informatik befindet. Ausserdem ist es somit im Herzen des sogenannten Crypto Valley. In der Region haben sich bereits zahlreiche Unternehmen, Vereine und Stiftungen aus dem Blockchain-Bereich niedergelassen. ssp

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki