Davos zieht erste Corona-Bilanz

20. Mai 2020 13:22

Davos - Auch das Landwassertal ist von COVID-19-Fällen nicht verschont geblieben. Der Krisenstab der Gemeinde Davos berichtet von bisher insgesamt 8 Prozent positiven Tests. Seit dem 1. April musste jedoch niemand mehr stationär behandelt werden.

Die Corona-Pandemie flaut auch in der Gemeinde Davos ab. In den vergangenen drei Monaten sind 381 Verdachtsfälle getestet worden, 25 davon fielen positiv aus. Das entspricht einer Rate von 8 Prozent. Sechs Patienten mussten im Krankenhaus behandelt werden. 

Laut einer Medienmitteilung verzeichnete die Davoser Statistik Ende März einen „wenn auch minimalen" Höhepunkt an registrierten Infektionsfällen. „Mit grossem Bedauern“ habe die Gemeinde am 7. Mai den Tod eines der stationär behandelten Patienten zur Kenntnis genommen.

Dieser Fall zeige „auf drastische Weise, dass COVID-19 keinesfalls unterschätzt werden darf und ein neuerliches Aufflammen der Epidemie unter allen Umständen verhindert werden muss“. Deshalb sei in den kommenden Wochen Selbstverantwortung entscheidend, auch wenn die Zeichen auf Entspannung stünden. mm

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki