Dätwyler stösst Bauingenieurwesen ab

29. April 2020 11:46

Altdorf - Dätwyler gibt sein Civil-Engineering-Geschäft an das Management der Gesellschaft ab. Der Verkauf erfolgt im Rahmen der Strategie des Urner Mischkonzerns, sich auf das Dichtungsgeschäft zu konzentrieren. Bereits früher waren zwei Distributionsunternehmen abgestossen worden.

Der Kaufvertrag umfasse „die Dätwyler Sealing Technologies Deutschland GmbH inklusive den dazugehörenden Betriebsimmobilien“, informiert Dätwyler in der entsprechenden Mitteilung. Am Standort im Thüringer Waltershausen werden Elastomerprofile für den Tunnel-, Tief- und Gleisoberbau gefertigt. Dabei weist die Dätwyler-Gesellschaft im Jahr rund 40 Millionen Franken Umsatz aus.

Der Vertrag mit den Vertretern des Managements der Dätwyler Sealing Technologies Deutschland GmbH soll am 4. Mai vollzogen werden, erläutert Dätwyler in der Mitteilung weiter. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

Im vergangenen Jahr hatte Dätwyler seine Entscheidung kommuniziert, verschiedene Unternehmensteile zu veräussern. Im Dezember 2019 war mit Aurelius ein Käufer für die Tochterunternehmen Distrelec und Nedis gefunden worden. In Zukunft wolle sich der Konzern „auf wachstums- und margenstarke Dichtungskomponenten für attraktive globale Märkte wie Healthcare, Mobility, Oil & Gas, Food & Beverage und General Industry“ konzentrieren, schreibt Dätwyler. hs

Aktuelles im Firmenwiki