CSA veröffentlicht Kaufangebot für Alpiq-Aktien

10. Juli 2019 11:37

Lausanne - Die Credit Suisse-Tochter CSA hat ihren Angebotsprospekt für die im Publikumsverkehr befindlichen Alpiq-Aktien veröffentlicht. Der Preis von 70 Franken pro Aktie liegt im Rahmen einer von PwC ermittelten Wertbandbreite.

Wie bereits am 29. Mai angekündigt hat die Credit Suisse-Tochter CSA Energie-Infrastruktur Schweiz (CSA) am Mittwoch ihren Angebotsprospekt für alle im Publikumsbesitz befindlichen Aktien des Lausanner Energiekonzerns veröffentlicht, informieren CSA, die EOS Holding SA (EOS) und das Konsortium Schweizer Minderheitsaktionäre (KSM) in einer gemeinsamen Mitteilung. Die drei Partner halten bereits 88,4 Prozent an Alpiq. Die Angebotsfrist für die Publikumsaktien beginnt am 25. Juli, am 9. Oktober soll die Übernahme abgeschlossen werden. Unmittelbar danach wollen die neuen Eigner den Lausanner Energiekonzern von der Börse nehmen.

Bestandteil des Angebotsprospekts von CSA ist ein von Alpiq erstellter Bericht des Verwaltungsrats. Aufgrund von Interessenkonflikten der übrigen Verwaltungsratsmitglieder sei dieser Bericht vom einzigen unabhängigen Mitglied des Verwaltungsrats, Jens Adler, angefertigt worden, informiert Alpiq in einer eigenen Mitteilung. Als wichtigster Bestandteil des Berichts wird hier die von PwC erstellt Fairness Option bezeichnet. Alpiq hatte das Beratungsunternehmen beauftragt, den Angebotspreis von 70 Franken zu prüfen. „Nach umfassender Analyse“ habe PwC „eine Wertbandbreite von 65 bis 73 Franken pro Alpiq-Aktie ermittelt“, schreibt der Energiekonzern in der Mitteilung. Das von CSA bereits im Mai kommunizierte Angebot in Höhe von 70 Franken pro Aktie sei somit von PwC für „aus finanzieller Sicht fair und angemessen“ befunden worden. hs

Aktuelles im Firmenwiki