Credit Suisse hat die vielfältigsten Mitarbeiter

22. Januar 2019 12:34

Zürich - Die Credit Suisse belegt in Sachen Vielfalt der Arbeitskräfte unter den Schweizer Grossunternehmen den ersten Platz. Das zeigt der aktuelle Diversity-Index der Hochschule Luzern. Damit kann die Zürcher Grossbank ihren Spitzenplatz halten.

Für den diesjährigen vierten Diversity-Index der Hochschule Luzern wurde die Mitarbeitervielfalt in insgesamt 30 Grossunternehmen der Schweiz untersucht, informiert die Credit Suisse in einer Mitteilung. In die Bewertung flossen die Vielfalt bei Alter, Geschlecht, Nationalität, Religion und Gesundheit der Mitarbeiter ein. Wie bereits im vorherigen dritten Diversity-Index aus dem Jahre 2017 ging der Spitzenplatz auch im aktuellen Index an die Credit Suisse. Auf dem zweiten bis fünften Platz folgen das Paul Scherrer Institut (PSI), IKEA, Swisscom und Skyguide.

„Der erste Platz ist breit abgestützt und auf eine Topplatzierung in verschiedenen Bereichen zurückzuführen, wie etwa der Verankerung des Themas Diversity im Management und den Aktivitäten in den Bereichen Gender und Nationalität“, wird Anina Hille, Projektleiterin und Dozentin am Institut für Finanzdienstleistungen Zug der Hochschule Luzern, dazu in der Mitteilung zitiert. Sie bescheinigt der Zürcher Grossbank zudem eine fortschrittliche Einstellung in Bezug auf Gesundheit und Religion. „Eine strategische und langfristig ausgelegte Auseinandersetzung mit der Thematik zahlt sich nachhaltig aus“, meint Hille.

Vielfalt und Integration seien für das Geschäft der Credit Suisse „von fundamentaler Bedeutung“, erläutert Siegfried Hoenle, Global Head of Recruitment, Development & Diversity, in der Mitteilung. Ihm zufolge hat die Grossbank „klare Ziele und Pläne, wie wir Chancengleichheit schaffen und pflegen“. Zudem sei es „Teil unserer unternehmerischen Kultur, dass wir ein Umfeld schaffen, wo sich jede und jeder einbringen kann“. hs

Aktuelles im Firmenwiki