Credit Suisse erreicht Meilenstein in China-Strategie

20. April 2020 10:18

Zürich/Hongkong - Credit Suisse hat die behördliche Genehmigung erhalten, Mehrheitsaktionärin in ihrer chinesischen Wertpapier-Gemeinschaftsfirma zu werden. Die Bank bezeichnet das als einen wichtigen Meilenstein in ihrer China-Strategie.

Credit Suisse kann die Mehrheit an ihrem chinesischen Wertpapier-Joint-Venture Credit Suisse Founder Securities Limited (CSFS) übernehmen. Vom Hauptregulator des chinesischen Wertpapiergeschäfts, der China Securities Regulatory Commission (CSRC), hat sie grünes Licht dafür erhalten, ihre Beteiligung von bisher 33,3 Prozent auf 51 Prozent zu erhöhen.

„Dies ist ein bedeutender Meilenstein in unserer China-Strategie, die unsere Lizenz sowohl weltweit als auch im asiatisch-pazifischen Raum ergänzt“, wird der CEO der Credit Suisse Group, Thomas Gottstein, in einer Medienerklärung zitiert.

„Wir sind überzeugt, dass die Wertpapierbehörde es uns ermöglichen wird, unsere Kapazitäten vor Ort auszubauen. Wir beabsichtigen, weiterhin in diesen Markt zu investieren, um unsere integrierten Fähigkeiten und unser umfassendes Angebot an Finanzprodukten und -dienstleistungen sowohl inländischen als auch internationalen Kunden in China zur Verfügung zu stellen“, sagt Helman Sitohang, CEO Asia Pacific der Credit Suisse.

Die 2008 gegründete CSFS mit Sitz in Peking erbringt Kapitalmarktdienstleistungen wie das Sponsoring und die Zeichnung von A-Aktien, ausländischen Investmentanteilen sowie Staats- und Unternehmensanleihen. Zudem bietet sie Finanzberatung an. Seit Oktober 2016 betreibt sie ihr Wertpapiergeschäft auch in Shenzhen Qianhai. mm

Aktuelles im Firmenwiki