Coronavirus drückt Swiss Re in die roten Zahlen

30. April 2020 12:25

Zürich - Swiss Re hat das erste Quartal 2020 mit einem Verlust von 225 Millionen Dollar abgeschlossen. Die Versicherungsgruppe sieht sich mit einer sehr hohen Kapitalausstattung aber gut gegen die Auswirkungen der Pandemie gerüstet.

Einer Mitteilung von Swiss Re zufolge wurde der Verlust von 225 Millionen Dollar im ersten Quartal 2020 vor allem durch hohe Belastungen im Sach- und Haftpflichtgeschäft verursacht. Zudem sei das Ergebnis durch die Neubewertung der Aktien der Phoenix Group Holdings plc beeinträchtigt worden, erläutert der weltweit zweitgrösste Rückversicherungskonzern. Diese Aktien wird Swiss Re aus dem Verkauf von ReAssure beziehen.

„Das Geschäft von Swiss Re bleibt trotz der finanziellen Auswirkungen der Krise auf unsere Ergebnisse widerstandsfähig“, wird Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer von SwissRe, in der Mitteilung zitiert. „Zudem verfügen wir über eine im Branchenvergleich führende Kapitalausstattung, dank der wir als starker Partner für unsere Kunden dieser Situation standhalten werden.“ Als Beleg wird in der Mitteilung die Quote der Gruppe beim Schweizer Solvenztest (SST) angeführt. Sie habe zum 31. März „deutlich über 200 Prozent“ betragen.

Die Entwicklung in den einzelnen Geschäftsbereichen verlief im ersten Quartal 2020 unterschiedlich. Im Sachrückversicherungsgeschäft (P&C Re) konnte Swiss Re einen Gewinn von 61 Millionen Dollar realisieren. Im Leben- und Krankenrückversicherungsgeschäft (L&H Re) wurde ein Gewinn von 299 Millionen Dollar verbucht. Das Firmenkundengeschäft (Corporate Solutions) schloss hingegen mit einem Verlust von 167 Millionen Dollar ab. Im Geschäftsbereich Life Capital wurde ein Verlust von 261 Millionen Dollar verbucht.

Im Asset Management muss Swiss Re einen Nettobewertungsverlust von rund 300 Millionen Dollar hinnehmen. Ein höherer Verlust sei „durch Gewinne in Höhe von rund 650 Millionen Dollar aus Absicherung von Anlagen in Anleihen und Aktien“ verhindert worden, erläutert der Konzern. Die Rendite auf Kapitalanlagen lag im Berichtsquartal bei 3,2 Prozent. hs

Mehr zu Swiss Re

Aktuelles im Firmenwiki