Corona halbiert CO2-Emissionen der Luftfahrt

26. Januar 2021 15:08

Brüssel - Die CO2-Emissionen der Luftfahrt sind 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 57 Prozent gesunken. Das zeigen die neuen Zahlen des europäischen Luftraumüberwachers Eurocontrol. In der Schweiz ist der Rückgang mit 61 Prozent sogar leicht überdurchschnittlich.

Die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie haben sich auch auf den CO2-Ausstoss der europäischen Luftfahrt ausgewirkt. Wie der europäische Luftraumüberwacher Eurocontrol mit Sitz in Brüssel mitteilt, ist der CO2-Ausstoss insgesamt um 56,9 Prozent gesunken. Der CO2-Ausstoss abgehender Flüge ist um 54,5 Prozent zurückgegangen.

Die geographischen Unterschiede sind erheblich. So verzeichnet Tschechien mit 71,2 Prozent den grössten Rückgang. Auch in der Schweiz liegt der Rückgang mit 61,1 Prozent über dem Durchschnitt. Dagegen verzeichnen die Beneluxstaaten einen unterdurchschnittlichen Rückgang. Dieser liegt in den Niederlanden bei 41,2 Prozent, in Belgien bei 30,1 Prozent und in Luxemburg nur bei 12,8 Prozent. 

Eurocontrol erklärt diese Unterschiede unter anderem mit dem unterschiedlich hohen Anteil an Frachtflügen. Diese würden tendenziell mit grösseren Flugzeugen durchgeführt, die längere Strecken flögen. So sei der Anteil der Frachtflüge in Belgien 2020 auf 25 Prozent gestiegen, während er im Vorjahr erst bei 11 Prozent gelegen habe. stk

Mehr zu Klima

Aktuelles im Firmenwiki