Corona-App soll am 11. Mai fertig sein

23. April 2020 11:57

Lausanne/Zürich - Die Smartphone-App zur Nachverfolgung COVID-19-Infizierter steht kurz vor der Fertigstellung. An ihrer Entwicklung arbeiten Forschende mehrerer europäischer Länder. Beteiligt sind auch die EPFL, die ETH Zürich und zwei Schweizer Firmen für Softwareentwicklung.

Eine dezentralisierte App zur sicheren Ermittlung von Kontaktpersonen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, wird demnächst mit Unterstützung des Schweizer Bundesamts für Gesundheit (BAG) eingeführt. Sie wurde im Rahmen eines internationalen Konsortiums entwickelt, dem auch die Eidgenössischen Technischen Hochschulen Lausanne (EPFL) und Zürich (ETH) angehören. Zudem sind zwei Schweizer Softwareentwickler daran beteiligt. 

Laut einer Mitteilung der EPFL habe Pascal Strupler, Generaldirektor des BAG, am Dienstag bestätigt, dass die App bis zum 11. Mai fertiggestellt sein soll. „Der Eidgenössische Datenschutz- und Informationsbeauftragte, das Nationale Zentrum für Computer- und Netzsicherheit und die Nationale Ethikkommission sind sich einig, dass ein dezentraler Ansatz den schweizerischen Bedürfnissen nach maximalem Schutz der Privatsphäre am besten entspricht“, betont Strupler.

An der gemeinsamen Entwicklungsarbeit mit dem Namen DP-3T (Decentralized Privacy-Preserving Proximity Tracing) sind Forschende der KU Leuven, der TU Delft, des University College London (UCL), der Universitäten Oxford und Turin, des Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit (CISPA) sowie die Schweizer Software-Entwicklungsexperten Ubique und PocketCampus beteiligt. In der Schweiz werden die DP-3T-Bemühungen im Rahmen der nationalen Task Force COVID-19 des Bundesrates koordiniert.

„Die innovativen Anstrengungen des Teams der EPFL-ETH Zürich und ihrer Mitarbeiter zeigen, dass es nicht notwendig ist, die Privatsphäre von Personen zu kompromittieren, um eine wirksame technologische Antwort auf die COVID-19-Krise zu finden“, erklärt Jim Larus, Dekan der Fakultät für Informatik und Kommunikationssysteme (I&C) der EPFL. mm

Aktuelles im Firmenwiki