Conzzeta verkauft Bystronic glass

25. Januar 2019 10:00

Zürich - Conzzeta verkauft mit Bystronic glass sein Segment Glasbearbeitung an die finnische Glaston. Der Zürcher Mischkonzern will sich künftig auf die Blechbearbeitung, chemische Spezialitäten und Outdoor konzentrieren.

Conzzeta bereinigt sein Portfolio. Wie der Mischkonzern in einer Mitteilung schreibt, verkauft er Bystronic glass und damit sein Segment Glasbearbeitung für 78 Millionen Franken an die Glaston Corporation mit Sitz in Helsinki. Bystronic glass hatte 2017 einen Nettoumsatz von 119 Millionen Franken (107 Millionen Euro) erzielt, nur leicht weniger als Glaston mit 110 Millionen Euro. Während Bystronic glass auf die Bearbeitung von Architektur und Fahrzeugglas spezialisiert ist, bietet Glaston daneben Technologien und Dienstleistungen auch für die Solar- und die Haushaltgeräteindustrie. „Die Transaktion ist das Ergebnis einer überzeugenden industriellen Logik: Nur zunehmend integrierte und digitale Lösungen ermöglichen eine nachhaltige Steigerung der Kundenproduktivität über die verschiedenen Prozessschritte hinweg“, wird Michael Willome, CEO der Conzzeta Group, in der Mitteilung zitiert. Sein Unternehmen werde sich nun auf die verbleibenden Segmente Blechbearbeitung, chemische Spezialitäten und Outdoor konzentrieren.

Glaston-Chef Arto Metsänen lobt das „hochprofessionelle Team“ und die Qualität der Produkte von Bystronic glass. „Gemeinsam werden wir zu einem führenden Anbieter in der Glasbearbeitung“, wird er in der Mitteilung zitiert.

Die heutige Conzzeta Gruppe hatte 1994 die ersten zwei Drittel der Anteile an der Bystronic Gruppe von deren Firmengründern Heinz und Erwin Trösch übernommen. 2002 wurde der Unternehmensbereich Blech von der Bystronic Gruppe abgetrennt. Die Bystronic Maschinen AG war 1964 in Bützberg BE gegründet worden, um Maschinen für die Flachglasindustrie herzustellen. Der Gesamtumsatz der Conzzeta Gruppe lag 2017 bei 1,5 Milliarden Franken. stk

Aktuelles im Firmenwiki