Conzzeta kauft in Deutschland zu

21. Juli 2017 12:45

Zürich - Der Zürcher Mischkonzern Conzzeta erwirbt das Kunststoffgeschäft der im deutschen Duderstadt ansässigen Firmengruppe Otto Bock. Sie sollen in den Bereich FoamPartner des Konzerns integriert werden.

Einer Mitteilung von Conzzeta zufolge werden drei Produktionsstandorte von Otto Bock in Duderstadt, Rochester Hills in den USA und Changzhou in China übernommen. Dort werden insbesondere Schaumstoffe für die Innenraumverkleidung in der Automobilindustrie produziert. Das Kunststoffgeschäft von Otto Bock realisierte im vergangenen Jahr einen Nettoumsatz von rund 130 Millionen Euro, „mit einer für Conzzeta überdurchschnittlichen Profitabilität“, heisst es in der Mitteilung weiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

„Die Verbreiterung der Präsenz in Asien und Nordamerika eröffnet zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten“, wird Michael Willome, Conzzeta Group CEO, in der Mitteilung zitiert. „Mit dem weitgehend komplementären Produktportfolio von Otto Bock können wir den Umsatz von FoamPartner beinahe verdoppeln und so unsere Marktposition deutlich stärken.“ Die Übernahme schliesst dabei auch die von Otto Bock gehaltenen Anteile an einem seit 2005 in China mit Conzzeta betriebenen Gemeinschaftsunternehmen ein. Für Georg Näder, Vorsitzender der Geschäftsführung und Geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock Holding & Co. KG, kamen für eine Übernahme nur „Premiumpartner in Betracht, die das Kunststoffgeschäft kennen und nachhaltig ausbauen“. Aus dem Zusammenschluss sollen Grössenvorteile für den Vertrieb und Synergieeffekte bei der Beschaffung entstehen. hs  

Aktuelles im Firmenwiki