Conzzeta bleibt auf Erholungskurs

03. Februar 2021 11:40

Zürich - Die Pandemie hat die Umsätze von Conzzeta 2020 unter den Vorjahreswert gedrückt. Zu Beginn des zweiten Halbjahres schwenkte der Konzern jedoch wieder auf Erholungskurs. Im vierten Quartal 2020 konnten die Umsätze weiter gesteigert werden.

Im Geschäftsjahr 2020 hat Conzzeta einen Nettoumsatz in Höhe von 1,28 Milliarden Franken erwirtschaftet, informiert der Zürcher Spezialist für Blechbearbeitung in einer Mitteilung. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem bereinigten Rückgang um 10,4 Prozent. Dabei hatte Conzzeta nach einem pandemiebedingt schwachen ersten Halbjahr im dritten Quartal 2020 wieder steigende Umsätze verbuchen können. Im vierten Quartal hatten die Umsätze gegenüber dem Vorquartal weiter zugelegt.

Aufgrund der fortgesetzten Erholung der Geschäftslage passt Conzzeta seine Erwartungen für das Betriebsergebnis (EBIT) 2020 an. Der Konzern rechnet nun damit, ein EBIT von 75 Millionen bis 80 Millionen Franken ausweisen zu können. In diesem Betrag wird ein Gewinn aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Schmid Rhyner in Höhe von 47,4 Millionen Franken enthalten sein. Zum Ende des ersten Semesters des Berichtsjahres war Conzzeta noch von einem EBIT in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe ausgegangen.

Die Konzentration des Konzerns auf die Blechbearbeitung komme „weiterhin weitgehend wie geplant voran“, schreibt Conzzeta weiter in der Mitteilung. Erst im November 2020 hatte der Konzern den Verkauf des Geschäftsbereichs Schaumstoffe an das belgische Unternehmen Recitel bekannt gegeben. Einzelheiten zur weiteren Umsetzung des Transformationsprozesses will der Konzern an seiner Bilanzmedienkonferenz am 16. März kommunizieren. Zu diesem Datum wird auch der detaillierte Jahresabschluss 2020 vorgestellt. hs

Aktuelles im Firmenwiki