Comet verkauft ebeam-Geschäft an Tetra Pak

06. November 2020 12:50

Flamatt FR - Die Comet Group tritt die ebeam-Technologie sowie die Ressourcen zur Entwicklung und Herstellung der ebeam-Lampen an Tetra Pak ab. Die Lampen sollen weiterhin bei Comet in Flamatt produziert werden. Das Technologieunternehmen konzentriert sich auf die Geschäfte Plasma Control und Röntgen.

 

Bereits im August 2019 hatte die Comet Group angekündigt, sich in Zukunft auf die Geschäftsbereiche Plasma Control und Röntgen konzentrieren zu wollen. Im Zuge der Umsetzung dieser Strategie stösst das Freiburger Technologieunternehmen nun seinen Geschäftsbereich ebeam ab, erläutert Comet in einer Mitteilung. Die entsprechende Technologie sowie die Ressourcen zur Entwicklung und Herstellung der ebeam-Lampen wird an Tetra Pak verkauft.

Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits unterschrieben worden, informiert Comet in der Mitteilung. Über den Kaufpreis werden dort keine Angaben gemacht. Die Lampen sollen aber weiterhin auf dem Gelände der Comet AG in Flamatt produziert werden, schreibt Comet. Dazu haben die beiden Partner einen entsprechenden Mietvertrag abgeschlossen. Bereits in den vergangenen Jahren hatten Comet und Tetra Pak im Bereich ebeam-Technologie kooperiert.

Ebeam-Lapen werden zur berührungsfreien Behandlung von Oberflächen, zum Beispiel der Sterilisierung von Verpackungsmaterialien eingesetzt. „Die Integration der Entwicklung und Herstellung von ebeam im eigenen Haus wird uns ermöglichen, die Verpackungstechnologie weiter zu optimieren und unser Verpackungsanlagen-Portfolio im Sinne einer kohlenstoffarmen Kreislaufwirtschaft zu verstärken“, erläutert Laurence Mott, Executive Vice President, Development & Engineering bei Tetra Pak, in der Mitteilung. Comet Group-CEO Kevin Crofton wiederum zeigt sich erfreut, „dass wir ein gutes neues Zuhause für das Geschäft mit den ebeam Lampen gefunden haben“. Bis Ende Jahr soll die Transaktion abgeschlossen sein. hs

Aktuelles im Firmenwiki