Clariant verkauft Farbgranulatsparte

19. Dezember 2019 14:50

Muttenz BL - Der Baselbieter Spezialchemiekonzern Clariant verkauft das Geschäft mit Farbgranulaten an die amerikanische PolyOne. Die Transaktion wird Clariant rund 1,6 Milliarden Dollar einbringen. Der Erlös soll unter anderem in das Kerngeschäft investiert werden.

Der Spezialchemiekonzern Clariant verkauft die Sparte Masterbatches – also das Geschäft mit Farbgranulaten – an das amerikanische Unternehmen PolyOne. Die Division wird im Rahmen der Transaktion mit insgesamt 1,56 Milliarden Dollar bewertet, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Vereinbarung umfasst den Angaben zufolge zwei separate Transaktionen. So soll das globale Masterbatches-Geschäft für 1,5 Milliarden Dollar an PolyOne verkauft werden. Das Indien-Geschäft wird aber separat behandelt, weil dieses zu Clariant Chemicals (India) Ltd. gehört, an welcher Clariant nur 51 Prozent hält. Auch dieses Geschäft wird aber an PolyOne verkauft.

Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal 2020 erwartet. Der Erlös soll für Investitionen in Innovationen und technologische Anwendungen innerhalb der Kerngeschäftsbereiche Care Chemicals, Catalysis und Natural Resource sowie zur Stärkung der Bilanz verwendet werden. Ausserdem werden auch die Aktionäre über eine Sonderausschüttung von der Devestition profitieren.

„Diese Ankündigung ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg der Fokussierung auf Geschäfte mit überdurchschnittlichem Wachstum, höherer Profitabilität und stärkerer Cash-Generierung“, wird Hariolf Kottmann, Executive Chairman von Clariant, zitiert. Im Oktober hatte Clariant bereits den Bereich Healthcare Packaging verkauft. Kottmann gibt sich zuversichtlich, dass im Jahr 2020 auch die verbleibende Veräusserung des Pigmentgeschäfts durchgeführt werden kann. ssp

Mehr zu Unternehmensführung

Aktuelles im Firmenwiki