Clariant schützt Klima

29. Juni 2016 14:25

Muttenz BL - Das Basler Spezialchemieunternehmen Clariant beteiligt sich an dem Carbon2 Chem-Projekt, mit dem industrielle CO2-Emissionen reduziert werden sollen.

Das Projekt Carbon2Chem wird vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung über einen Zeitraum von vier Jahren gefördert, erklärt Clariant in einer Medienmitteilung. Ziel ist die Reduzierung industrieller CO2-Emissionen in der Stahlherstellung. Dazu sollen die Gase aus Hochöfen in Vormaterial verwandelt werden, das für Kraftstoffe, Kunststoffe oder Dünger genutzt werden kann. Dadurch sollen 20 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr wirtschaftlich nutzbar werden, erklärt das Ministerium in einer Mitteilung.

Clariant wird Katalysatoren zu dem Projekt beisteuern, die für die Nutzung von Methanol notwendig sind. In den sogenannten Hüttengasen ist zudem Wasserstoff enthalten. „Clariant unterstützt das Projekt, da dessen Zielsetzung, die wesentliche Reduzierung industrieller CO2-Emissionen, mit der Verpflichtung von Clariant im Hinblick auf Nachhaltigkeit übereinstimmt“, erklärt Technikchef Martin Vollmer.

Mit dem Projekt werden jedoch noch zwei weitere Ziele verfolgt. So soll herausgefunden werden, wie elektrische Energie gespeichert und wie das Stromnetz stabilisiert werden kann. Das deutsche Ministerium finanziert 60 Millionen Euro (65 Millionen Franken), von den Industriepartnern kommen bis 2025 insgesamt 100 Millionen Euro hinzu. jh

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki