Clariant erweitert Kapazitäten in China

17. Mai 2017 12:19

Muttenz BL - Clariant plant den Bau zweier eigenständiger Produktionsanlagen im Geschäftsbereich Additives in China. Dadurch soll die gewachsene Nachfrage in Asien besser bedient werden.

Die beiden neuen Werke sollen am etablierten Standort von Clariant in Zhenjiang entstehen. Einer Mitteilung des Baselbieter Spezialchemieunternehmens zufolge wird Clariant dafür mehrere Millionen Franken investieren. Mit der Inbetriebnahme der Anlagen rechnet das Unternehmen für 2018.  

„Mit dieser Investition bekräftigen wir einmal mehr unser erklärtes Ziel, Clariants Position in China zu stärken, denn die Zukunft unseres Unternehmens wird sich hier entscheiden“, wird Christian Kohlpaintner, Mitglied von Clariants Executive Committee, in der Mitteilung zitiert. „Eine lokal angesiedelte chinesische Produktion ermöglicht uns, von den Wachstumsperspektiven der Region Asien und speziell der Chinas, stärker zu profitieren.“ Clariant rechnet unter anderem mit einem Anstieg der Nachfrage nach wasserbasierten Beschichtungen in der Region Asien-Pazifik um 4 Milliarden auf 19 Milliarden Dollar bis 2020. 

In den beiden neuen Produktionsanlagen sollen hauptsächlich Additivlösungen für Verpackungen, Agrarfolien, Automotive- und anderen Anwendungen, aber auch mikronisierte Wachse für Beschichtungen und Druckfarben produziert werden. „Mit unseren neuen Anlagen vor Ort sind wir noch näher an den Bedürfnissen der Kunden, beschleunigen unsere Reaktionszeiten und erweitern unser Angebot an erstklassigen Lösungen“, erläutert Stephan Lynen, Head of Clariant BU Additives. „Diese Technologien in die asiatischen Wachstumsmärkte zu bringen, ist der nächste logische Schritt.“ hs 

Aktuelles im Firmenwiki