Chinesische Spinnerei profitiert von Uster

08. November 2017 12:49

Uster ZH - Die chinesische Grossspinnerei Texhong setzt in der Qualitätskontrolle die „Dual Control“-Technologie von Uster Technologies ein. Damit werden Verunreinigungen in der Baumwolle sowohl bei der Vorreinigung als auch an der Wickelmaschine aufgespürt.

Texhong betreibt insgesamt 3,2 Millionen Spindeln und 10.000 Webmaschinen. Das Unternehmen gehört zu den zehn grössten Spinnereien in China, wie Uster Technologies in einer Medienmitteilung erklärt. Die besonders gründliche Qualitätskontrolle ist insbesondere bei Garn entscheidend, welches für gebleichte Textilien eingesetzt wird. Hier setzt Texhong auf die Technologie aus Uster.

Insgesamt verfügt Texhong über fünf vollständige Uster-Labors für die Qualitätskontrolle, in denen Textilfasern und Garne kontrolliert werden. Damit konnte Texhong die Zahl an Verunreinigungen deutlich reduzieren. In der Textilverarbeitungsbranche werden 20 Verunreinigungen per 20 Kilogramm Textilfaser akzeptiert, bei Texhong sind 30 bis 40 Verunreinigungen aufgetreten. Die „Dual Control“-Technologie von Uster erlaubt die Qualitätskontrolle sowohl bei der Vorreinigung als auch an der Wickelmaschine, wodurch eine entsprechende Gründlichkeit erreicht wird.

Durch das System von Uster Technologies hat Texhong die Anzahl der Verunreinigungen auf 15 pro 20 Kilogramm gesenkt. Dadurch war es dem Unternehmen auch möglich, umfassende Investitionen zu tätigen und die eigenen Produktionskapazitäten deutlich zu erweitern. jh

Aktuelles im Firmenwiki