Chemie und Pharma verzeichnen Exportrekord

01. Februar 2019 11:58

Zürich - Die Ausfuhren der Schweizer Chemie-, Pharma- und Life Sciences-Branche sind im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Trotz ebenfalls gestiegener Importe konnte die Branche zudem ihren Exportüberschuss vergrössern.

Im Jahr 2018 haben die im Bereich Chemie, Pharma und Life Sciences tätigen Schweizer Unternehmen Waren im Gesamtwert von 104,33 Milliarden Franken exportiert, informiert scienceindustries in einer Mitteilung. Im Vergleich zu 2017 entspricht dieser neue Rekordwert einem Wachstum um 5,8 Prozent. Die Importe der Branche legten im selben Zeitraum um 7,3 Prozent auf Waren im Wert von 50,1 Milliarden Franken zu. Der von Chemie, Pharma und Life Sciences erwirtschaftete Exportüberschuss stieg um 2,4 Milliarden auf 54,2 Milliarden Franken an.

Mit einem auf Vorjahresniveau verbliebenen Anteil von 44,7 Prozent am Gesamtexportmarkt der Schweiz habe die Branche „ihre Stellung als grösste Exportindustrie der Schweizer“ behaupten können, schreibt der Wirtschaftsverband der Unternehmen im Bereich Chemie, Pharma und Life Sciences in der Mitteilung weiter. Pharmaprodukte lieferten dabei mit Ausfuhren im Wert von 88,3 Milliarden Franken und einem Anteil von 38,0 Prozent am Gesamtexportmarkt der Schweiz den bedeutendsten Beitrag innerhalb der Branche.

Regional gesehen legten mit 15,2 beziehungsweise 11,0 Prozent am stärksten die Exporte nach Nord- und Lateinamerika zu. Die Ausfuhren in den wichtigsten Absatzmarkt EU wuchsen im Jahresvergleich marginal um 1,3 Prozent an. Dabei hebt sciencesindustries in der Mitteilung den Einbruch der Exporte nach Grossbritannien um fast die Hälfte auf Waren im Wert von 2,8 Milliarden Franken hervor. hs

Aktuelles im Firmenwiki