Cassis fördert Handel mit Algerien

09. Februar 2021 12:57

Bern/Algier - Bundesrat Ignazio Cassis hat eine Afrikareise mit einem offiziellen Besuch in Algerien begonnen. In Algier wurden dabei Abkommen über einen Schweizer Beitrag zur Reform des Spitalsektors Algerien unterzeichnet. Zudem stattete Cassis der Handelskammer Schweiz-Algerien einen Besuch ab.

Zum Auftakt einer Afrikareise hat Bundesrat Ignazio Cassis vom 7. bis zum 9. Februar Algerien besucht, informiert das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) in einer Mitteilung. In Algier war der Schweizer Aussenminister dabei von seinem algerischen Amtskollegen Sabri Boukadoum und Premierminister Abdelaziz Djerad empfangen worden. Im Mittelpunkt der offiziellen Gespräche hatten neben den bilateralen Beziehungen der beiden Länder die Sicherheitslage in der Region und der Umgang mit der Pandemie gestanden, schreibt das EDA.

Am 8. Februar hatte Cassis zudem Gespräche mit dem algerischen Gesundheitsminister Abderrahmane Benbouzid geführt. Hier sei es um einen Beitrag Schweizer Unternehmen zu anstehenden Reformen im algerischen Spitalsektor gegangen, erläutert das EDA. Dabei seien zwei Abkommen zwischen den Schweizer Unternehmen und dem algerischen Gesundheitsministerium unterzeichnet worden.

Des Weiteren hatte der Aussenminister der Handelskammer Schweiz-Algerien einen Besuch abgestattet. Die neu eingerichtete Handelskammer soll „die algerische Regierung bei der wirtschaftlichen Transition unterstützen und begleiten“, wird in der Mitteilung erläutert. Bei seinem Besuch hatte Cassis sich mit den Mitgliedern der Kammer über die wirtschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder ausgetauscht. hs

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki