CasperLabs sammelt 14 Millionen Dollar ein

26. Oktober 2020 13:19

Zug - Das Blockchain-Start-up CasperLabs aus Zug hat bei einem privaten Token-Verkauf 14 Millionen Dollar von mehreren Investoren und Privatpersonen gesichert. Die Mittel sollen dazu dienen, das Casper-Netzwerk Anfang 2021 zu lancieren.

Der sogenannte Token Sale von CasperLabs wurde unter Führung des Kryptofonds Digital Strategies durchgeführt. Dabei kamen 14 Millionen Dollar zusammen. Beteiligt haben sich Dutzende Fonds und Einzelpersonen, wie es in der Medienmitteilung heisst.

CasperLabs verbindet die Mitteilung mit zwei Ankündigungen. Zum ersten werde das Casper-Delta-Testnet in Kürze live geschaltet. Es werde das letztes Testnet sein. Zum anderen kündigt das Unternehmen den Start des Casper-Netzwerks für das erste Quartal 2021 an. Das werde noch von einem öffentlichen, nicht privaten wie jetzt, Verkauf des Casper-Tokens begleitet werden. Das Netzwerk soll unter anderem der vereinfachten Entwicklung von sogenannten Smart Contracts dienen. Dabei handelt es sich um die Abbildung eines Vertrages auf der Blockchain.

„Dieser Erfolg für unser Team bringt uns der Einführung von Casper, der fortschrittlichsten und am einfachsten zu bedienenden öffentlichen Blockchain der Welt, einen Schritt näher“, wird Medha Parlikar, Chefin der Technologieabteilung und Mitbegründerin von CasperLabs, in der Medienmitteilung zitiert. gba

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki