Caressoma nimmt frisches Geld ein

24. Juni 2020 14:50

Zürich/Winterthur - Caressoma konnte sich Investitionen in der Höhe von insgesamt 270'000 Franken sichern. Das Jungunternehmen entwickelt ein Diagnosegerät für Probleme des Bewegungsapparats.

Drei Business Angels aus der Schweiz, Deutschland und den USA haben 270'000 in Caressoma investiert, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Das Start-up entwickelt ein Diagnosegerät zur Erkennung und Überwachung von Verletzungen und Krankheiten des Bewegungsapparates.

Die Technologie basiert auf Ultraschall und ist insbesondere auf weiches Gewebe wie Muskeln oder Sehnen spezialisiert. Den Angaben des Unternehmens zufolge ist es das erste Ultraschallgerät, welches den gesamten Körper untersuchen kann – ähnlich wie ein Röntgengerät, aber ohne die schädlichen Röntgenstrahlen. Es soll beispielsweise in der Sportbranche eingesetzt werden. Trainer können damit personalisierte Übungen erstellen und Verletzungen besser vorbeugen.

Gegründet wurde Caressoma von Sophia Borowka und Jana Maes als eine Ausgliederung der Universität Zürich. Als neuer Technologiechef hat sich nun Jinesh Kallunkathariyil dem Unternehmen angeschlossen. Das Team sitzt in Zürich und im Technopark Winterthur. Es wird unter anderem von einem Start-up-Programm des IT-Riesen Microsoft unterstützt. ssp

Mehr zu Medtech

Aktuelles im Firmenwiki