Capricorn ist bereit für Graubünden

15. April 2019 15:51

Altenrhein SG - Die Rhätische Bahn und der Bahnbauer Stadler haben den neuen Triebzug Capricorn vorgestellt. Der Zug ist mit 361 Millionen Franken die bisher grösste Beschaffung der Regionalbahn. Dank des Flügelzugbetriebs erlaubt er die Teilung der Züge für unterschiedliche Teilstrecken.

Graubünden bekommt neue Züge. Die Rhätische Bahn als Bestellerin und der Thurgauer Bahnbauer Stadler als Hersteller haben am Montag den neuen Triebzug Capricorn – rätoromanisch für Steinbock – vorgesellt. Für die Regionalbahn sei der Zug ein Meilenstein, sagte Bahnchef Renato Fasciati bei der Vorstellung des Zuges im Stadler-Werk Altenrhein. Zum einen könne sie mit ihm mehr Komfort bieten, zum anderen bildeten die 36 Triebzüge mit einem Auftragswert von 361 Millionen Franken die bisher grösste Anschaffung der Rhätischen Bahn. „Die neuen Züge bedeuten einen markanten Produktivitätssprung für den Bahnverkehr in Graubünden“, so Fasciati. 

Capricorn ist für den Flügelzugbetrieb ausgestattet. Dabei können zwei Teilzüge automatisch entkoppelt werden und auf verschiedenen Teilstrecken weiterfahren. Ebenso einfach können sie auf der Gegenrichtung wieder zusammengeführt werden. 

Die Züge sind mit 164 Sitzplätzen ausgestattet und können mit einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde fahren. Die ersten Züge sollen ab Herbst auf der Strecke Landquart-Davos-Filisur eingesetzt werden. stk

Aktuelles im Firmenwiki