Bundesrat will mehr Geld für Regionalverkehr

07. Oktober 2020 14:33

Bern - Der Bundesrat will die Mittel für den öffentlichen Regionalverkehr für die Jahre 2022 bis 2025 auf 4,4 Milliarden Franken aufstocken. Das sind 300 Millionen mehr als in der laufenden Periode. Damit sollen auch zusätzliche Angebote finanziert werden können, darunter bei der Zürcher S-Bahn. 

Die Ausgaben des Bundes für den öffentlichen Regionalverkehr sollen von 4,1 Milliarden Franken in der laufenden Vierjahresperiode auf 4,4 Milliarden zwischen 2022 und 2025 ansteigen. Das schlägt der Bundesrat vor. Der jährliche Anstieg betrage zwischen 1,6 und 2,2 Prozent, schreibt er in einer Mitteilung zur Vernehmlassungseröffnung. 

Mit den zusätzlichen Mitteln sollen zum einen Folgekosten bereits getätigter Investitionen getragen und andererseits Rollmaterial erneuert werden. Ausserdem sollen die S-Bahnen im Raum Zürich, um Freiburg und in der Waadt ausgebaut werden.

Die Mittel sind nicht für Kosten aufgrund der Corona-Pandemie vorgesehen. stk

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki