Bundesrat macht Masken am Arbeitsplatz zur Pflicht

03. Dezember 2021 15:00

Bern - Wer künftig in einem Raum mit anderen Mitarbeitenden arbeitet, muss Maske tragen. Der Bundesrat empfiehlt zudem dringlich, von zu Hause aus zu arbeiten. Auf eine Heimarbeitspflicht verzichtet er aber. Wer aus dem Ausland einreist, muss künftig zwei Corona-Tests machen.

Der Bundesrat hat die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschärft. Auf eine Pflicht zur Heimarbeit verzichtet er, nachdem sich eine grosse Mehrheit der Kantone und Sozialpartner dagegen ausgesprochen habe. Dagegen erlässt er nun laut einer Mitteilung „eine dringliche Home-Office-Empfehlung“. Wer mit anderen im gleichen Raum arbeitet, muss künftig eine Maske tragen.

Die Einreisebestimmungen in die Schweiz werden massiv verändert. Neu müssen alle Einreisenden zweimal einen Corona-Test machen: vor der Einreise einen PCR-Test und dann zwischen dem vierten und dem siebten Tag nach der Einreise einen Corona-Test. Das gilt für Einreisen aus allen Ländern. Im Gegenzug werden die Quarantänepflichten für die Einreise aus bestimmten Ländern aufgehoben. Ungeimpfte Ausländer aus Risikogebieten ausserhalb des Schengenraumes dürfen nicht einreisen.

Die Zertifikatspflicht wird auf alle öffentlichen Veranstaltungen sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten ausgeweitet. Die Veranstalter haben die Möglichkeit, Ungeimpften die Teilnahme zu verweigern. 

Der Bundesrat verfolgt mit der Verschärfung der Massnahmen das Ziel, die Spitäler zu entlasten. Sie gelten bis zum 24. Januar. stk

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki