Bundesbauten sollen energieautark werden

10. September 2019 13:18

Bern - Bundesbauten sollen innerhalb von zwölf Jahren energieautark werden. Das fordert der Ständerat und verlangt vom Bundesrat, einen entsprechenden Investitionsplan vorzulegen.

Die Bundesverwaltung soll künftig den von ihr benötigten Strom selber produzieren, und zwar durch Solaranlagen an oder in der Nähe der Verwaltungsgebäude. Das fordert der Waadtländer FDP-Ständerat Olivier Français in einer Motion. Er verlangt vom Bundesrat, einen entsprechenden Investitionsplan vorzulegen.

„Die Investitionen in Photovoltaikanlagen im Immobilienvermögen des Bundes können und sollten deutlich gesteigert werden, um Ende des nächsten Jahrzehnts eine autonome Stromversorgung im Immobilienbestand des Bundes zu gewährleisten“, schreibt er in seiner Begründung.

Der Bundesrat hatte die Motion zuvor abgelehnt. Er verwies dabei darauf, dass die Bundesverwaltung ihren Strom schon heute vollständig aus erneuerbaren Quellen beziehe. Eine vollständige Energieautonomie der Bauten sei weder betriebswirtschaftlich noch volkswirtschaftlich oder energetisch sinnvoll, die Investitionskosten wären „unverhältnismässig hoch“, so der Bundesrat.

Der Ständerat nahm die Motion am Dienstag dennoch mit 36 gegen eine Stimme an. stk

Aktuelles im Firmenwiki